PfeilGrafik MdJGrafik NVSGrafik

ECLAT 2017 / 2.-5. Februar 2017

ECLAT 2017: vier Tage voller Entdeckungen, Wiederbegegnungen, Abenteuerlust, Provokation, Erkenntnis, Erschöpfung, Hochgenuss, Irritation und Euphorie.

Wieder stehen junge Komponist*innen im Fokus, ihre Lust am Vernetzen, ihre Grenzüberschreitungen, ihr Spiel mit Genres, ihr Ausreizen medialer Möglichkeiten, ihr Drang nach Vermittlung und Kommunikation. Und ihr Blick auf gesellschaftliche Phänomene unserer Zeit: Selbstbespiegelung und Selbst-Optimierung, Kreativitäts-Hype und den beherrschenden Einfluss digitaler Medien auf den Menschen. Dieser sinnlichen Medialität und vielschichtigen Kontextualisierung stehen ästhetische Positionen gegenüber, die die Konzentration der Mittel suchen – aus der wiederum fragiler Zauber, ein Kosmos von Farben, aber auch klangliche Wucht und eine Unbedingtheit künstlerischen Ausdrucks erwachsen können.

Es gibt zahlreiche ECLAT-Debutanten – viele im Team mit Schriftstellern, Bildenden Künstlern, Licht-Designern oder Video-Künstlern – und viele „alte Bekannte“, die schon in früheren Festivals bedeutende Akzente gesetzt haben. Ascolta, SWR Symphonieorchester, SWR Vokalensemble und die Neuen Vocalsolisten sind wieder tragende Säulen des Festivals, die Ensembles MAM aus Frankfurt, Garage aus Köln, Talea aus New York, das Mivos Quartet und gleich drei junge Kammermusikensembles aus Stuttgart haben ihren ersten Auftritt bei ECLAT. Seien Sie eingeladen zu vier prall gefüllten Tagen mit Konzerten, Performances, Installationen, Musiktheater, Gesprächen und einer szenischen Lesung – zu einem Festival, das aufgeladen ist mit unterschiedlichsten Eindrücken und durchwoben von vielfältigen Bezügen.

Das Programm in der Übersicht:
www.eclat.org


Das Programm als download

news

Vorverkaufsbeginn

Der Vorverkauf für ECLAT 2017 beginnt am
9. November 2016.

Weiterlesen …