ECLAT Logo

ECLAT Konzert 10

/ Stuttgart / Theaterhaus / Sporthalle

Raphael Sbrzesny: PRINCIPAL BOY
Musiktheatrale Installation (2017/18) UA
Fassung für fünf Spieler, tragbare Lautsprecher,
bespielbare Stahlkorsette und Video / 60‘

Eine gemeinsame Produktion von Akademie Schloss Solitude und Musik der Jahrhunderte


Konzept, Tonmaterial, Skulpturen, Texte und Regie: Raphael Sbrzesny
Komposition und Spieler: Leo Hofmann
Spieler, Performance, Stahlkorsette: Multi Wolf, Conor Gilligan, Johannes Werner


Programmings/ 3D Videoloops: Sander Wickersheim
Tontechnik: Andi Flemmer
Fotografie: Frank Kleinbach
Film: Hagen Betzwieser
Grafik: Nicolas Zupfer

### for English version please see below ###

Die Sporthalle des Theaterhauses (erstmals Aufführungsort bei ECLAT) ist „Bühnenbild“ für Raphael Sbrzesnys Videoarbeit über das Fußballspiel Frankreich : Deutschland am denkwürdigen 13. November 2015 im Pariser Stade de France.
Ausgehend von seinen Forschungen zu Michail Bachtins These des „zweileibigen Leibs“ thematisiert Raphael Sbrzesny in seiner begehbaren Installation den Terror und männliches Heldentum. Mithilfe von Alain Badious „Versuch, die Jugend zu verderben“, Bifo Berardis „Helden“ und anderer Schriften untersucht er, was der „junge männliche Subjekttypus“ des Attentäters mit unserer Welt und mit ihm selbst (der gleichen Generation angehörend) zu tun hat.
Sbrzesny kreiert einen von ihm selbst auch bespielten Parcours aus Skulpturen, Video- und Klanginstallationen, der vom Publikum erkundet werden kann. Ein irritierender Beitrag zur aktuellen Gender-Debatte in der Kunst.

 

The sports hall of the Theaterhaus (used as a venue at ECLAT for the first time this year) forms the ‘stage set’ for Raphael Sbrzesny’s video work about the France-Germany football match on that memorable 13 November 2015 at the Stade de France in Paris.
Proceeding from his research on Mikhail Bakhtin’s thesis of the ‘two-bodied body’, Raphael Sbrzesny creates a walkable installation in which he thematizes terror and male heroism. Drawing on Alain Badiou’s "Corrupting the Youth", Bifo Berardi's "Heroes" and other texts, he examines what the ‘young male subject type’ of the terrorist has to do with our world and indeed with him, being from the same generation.
Sbrzesny sets up, and plays on, a course consisting of sculptures, video and sound installations that can be explored by the audience. A disconcerting contribution to the current gender debate in art.

 

zurück / go back

Top