ECLAT Logo

10

/ Stuttgart / Theaterhaus / T3

Impossible Situations

Lars Petter Hagen: Svendsen Romanser (2018)DE
Alberto Bernal: Numbers #2 - variations on a theme by Brahms (2018)DE
Lisa Streich: SAFRAN (2017)
Øyvind Torvund: Plans for future violin and keyboard pieces (2017-2018)DE
Kristine Tjøgersen: Neues Werk (2019)UA

Duo Hellqvist/Amaral
Karin Hellqvist, Violine
Heloise Amaral, Klavier

Max Sauer, Klangregie
Filippa Berglund, Architektur/Szenographie


_ _ _

 

Dauer ca. 80 Minuten

Karten
Einzelkarten 15 € / 10 €
Erhältlich auch in Pass 1, 2, 3, 4 und 5
Schüler*innen und Studierende 5 € (mit gültigem Ausweis)

English version see below

Aus der Intimität einer kammermusikalischen Situation heraus möchte das Duo Hellqvist/Amaral utopische Räume schaffen. Ein Wechsel der Perspektive soll instrumentale, mediale, performative Grenzen und auch ihre eigene Rolle erweitern. Im Vertrauen auf die verändernde Kraft künstlerischer Gestaltung fragen sie, welche Fähigkeiten, Erwartungen und Traditionen wir heute noch erhalten sollten – und wie sie als Quellen von Erneuerung genutzt werden können. Die Werke greifen diese Fragen unmittelbar auf: Von ambitionierten utopischen Ideen handeln Øyvind Thorvunds „Plans“, deren Umsetzung unpraktisch oder schlicht zu kostspielig wäre (z.B. Freiluftkonzerte mit fliegenden Musikern). Über verschiedene Süßigkeitsgrade von Safran spekuliert Lisa Streich: „... mehr süß als bitter und nicht süß wie Zucker, sondern viele verschiedene Dimensionen von Süße... welche auf eine Art auch Zärtlichkeiten beinhalten...“ Und Alberto Bernal erforscht am Beispiel der 3. Violinsonate von Johannes Brahms, wie sich Information und Wahrnehmung durch massive Wiederholungen des scheinbar Identischen verändern.

 

Out of the intimacy of a chamber music situation, the duo Hellqvist/Amaral wants to create utopian spaces. A change of perspective is intended to expand instrumental, medial, performative boundaries and also their own role. Trusting in the changing power of artistic creation, they ask which abilities, expectations and traditions we should still preserve today - and how they can be used as sources of renewal. The works address these questions directly: Øyvind Thorvund's "Plans" deal with ambitious utopian ideas, the implementation of which would be impractical or simply too expensive (e.g. open-air concerts with flying musicians). Lisa Streich speculates on different degrees of sweetness of saffron: "... more sweet than bitter and not sweet like sugar, but many different dimensions of sweetness... which also contain tenderness in a way..." And Alberto Bernal uses the example of Johannes Brahms' 3rd Violin Sonata to investigate how information and perception change through massive repetitions of the seemingly identical.

zurück / go back

Top