ECLAT Logo

11

/ Stuttgart / Theaterhaus / T1

SWR JetzMusik in ECLAT

Michael Pelzel: Hagzusa und Galsterei auf einen Text von Dominik Riedo
für 24stimmigen Chor (2015, rev. 2018)UA
Kompositionsauftrag des SWR

Bernhard Gander: Neues Werk
für Saxophonquartett (2018)UA
Kompositionsauftrag des SWR

Christian Wolff: Voices – Stimmen
für zwei Chöre (2016)UA
Kompositionsauftrag des SWR

SWR Vokalensemble
Badischer Jugendchor (Einstudierung M. Böhringer)
Leitung Rupert Huber
Raschèr Saxophone Quartet


Ein Projekt des SWR
logo SWR2         logo swr classic

_ _ _


Dauer ca. 70 Minuten

Karten
Einzelkarten 18 € / 12 €
Erhältlich auch in Pass 1, 2, 3, 4 und 5
Schüler*innen und Studierende 5 € (mit gültigem Ausweis)

English version see below

Hexen, Elfen, Menschen.
Rätsel und Klarheit, Zauber und Realität können bisweilen nah beieinander liegen. Michael Pelzels Chorwerk „Hagzusa und Galsterei“ orientiert sich an mittelalterlichen Zaubersprüchen und erhebt die Stimmen aus dem akustischen Nebel komplexer Patterns zu eindringlichen Beschwörungsformeln gegen das Böse.
Im geheimnisvollen 11/8-Takt klingen die Elfen, die sich Bernhard Gander vorstellt. Sie kennen sich – nicht alltäglich für Elfen – mit den düsteren Farben von Death und Black Metal aus und werden vom Raschèr Saxophone Quartet verkörpert: 2019 feiert das Quartett sein fünfzigjähriges Bestehen, zum ersten Mal spielt es bei ECLAT.
Die „Stimmen“ des amerikanischen Komponisten und Cage-Schülers Christian Wolff sind oft poetisch und politisch zugleich. Im gleichnamigen Werk trifft ein Jugendchor auf das SWR Vokalensemble und Texte von Trakl, Rilke, Bachmann, Brecht: eine changierende, vielstimmige Erinnerung an „ungelöste, aber nicht unlösbare Fragen der Menschheit“.

 

Witches, Elves, Humans
Enigma and lucidity, magic and reality can sometimes be close together. Michael Pelzel's choral work "Hagzusa und Galsterei" is based on medieval magic spells and raises the voices out of the acoustic fog of complex patterns to powerful incantations against evil.
The elves Bernhard Gander imagines sound in mysterious 11/8 beat. They know - not natural for elves - the dark colours of Death and Black Metal and are embodied by the Raschèr Saxophone Quartet: in 2019 the quartet celebrates its fiftieth anniversary, playing for the first time in ECLAT.
The "voices" of American composer and Cage student Christian Wolff are often both poetic and political. In the work of the same title on texts by Trakl, Rilke, Bachmann, and Brecht a youth choir meets the SWR Vokalensemble: an iridescent, polyphonic memory of "unsolved, but not unsolvable questions of humanity".

zurück / go back

Top