ECLAT Logo

ECLAT Konzert 11

/ Stuttgart / Theaterhaus / T3

Sous Vide
Performance (2017) / 45‘

Komposition und Live-Elektronik: Dmitri Kourliandski
Konzept: Aliénor Dauchez
Choreografie und Dramaturgie: Dagmar Bock
Performance: Ixchel Mendoza Hernandez


Koproduktion von La Cage, La Pop – incubateur des musiques mises en scène
und Akademie Schloss Solitude Stuttgart


Die Aufführung ist Teil des Frankreich-Schwerpunkts in ECLAT 2018
mit freundlicher Unterstützung
durch das Institut Français
logo institut francais

### for English version please see below ###

Wie Raphael Sbrzesny ist auch Aliénor Dauchez in der Bildenden Kunst verortet und verbindet bildnerische, darstellende und musikalische Arbeit in Musiktheater-Inszenierungen und vor allem in eigenen Performance-Projekten.
In "Sous Vide", ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Akademie Schloss Solitude entstanden, setzt sie sich den bedrängenden und von ihr ins Extreme getriebenen Bedingungen eines Kühlschrankinneren aus und macht die existentiellen Fragen menschlichen Handelns und Erleidens, die auch in anderen Musiktheaterprojekten des Festivals aufgeworfen werden, unmittelbar erlebbar. Die Klänge, die aus dem Kühlschrank übermittelt werden, werden von Dmitri Kourliandski live-elektronisch auf der Bühne verarbeitet.

 

Like Raphael Sbrzesny, Aliénor Dauchez comes from the field of visual art and combines visual, performative and musical work in music theatre productions, especially in her own performance projects.
In "Sous Vide", which was likewise co-commissioned by Akademie Schloss Solitude, she subjects herself to the oppressive conditions of a refrigerator interior, which she pushes to extremes, and makes the existential questions of human action and suffering that are also raised in the festival’s other music theatre projects directly experienceable. The sounds coming from the fridge are subjected to live electronic processing by Dmitri Kourliandski on stage.

 

Zurück

Top